Neuer Gesamtarbeitsvertrag bei localsearch

Die Gewerkschaft syndicom hat mit der Swisscom-Tochter localsearch deren Gesamtarbeitsvertrag (GAV) erneuert. Dieser beinhaltet unter anderem neu ein Recht auf Nichterreichbarkeit, Regelungen zu mehr arbeitsfreier Zeit und mehr Lohntransparenz. Der neue Gesamtarbeitsvertrag tritt am 1. Januar 2021 in Kraft und positioniert localsearch damit als IT & Services-Arbeitgeber mit modernen Arbeitsbedingungen.

Das Unternehmen rund um die bekannten Marken local.ch und search.ch hat sich in den letzten Jahren vom klassischen Telefonbuch-Hersteller zu einem vielfältigen Marketing- und Werbe-Dienstleister für Schweizer KMU entwickelt. Diesem Umstand trägt auch der erneuerte Gesamtarbeitsvertrag (GAV) Rechnung. Besonders in einem umkämpften Arbeitsmarkt wie in der IT und Online-Branche kann ein GAV mit geregelter Mitwirkung und fortschrittlichen Arbeitsbedingungen helfen, um Fachkräfte zu rekrutieren und Talente zu binden. Die Gewerkschaft syndicom ist daher überzeugt, dass noch viele weitere IT-Unternehmen dem Beispiel von localsearch und anderer Unternehmen folgen werden.

Mehr arbeitsfreie Zeit und mehr Lohntransparenz
Die Anpassungen im GAV localsearch beinhalten unter anderem einen höheren Mindestlohn, Lohntransparenz- und Lohnkontrollvorschriften, mehr bezahlte Absenzen sowie höhere Entschädigungen bei unregelmässiger Arbeit. Zusätzlich werden neu 18 Wochen Mutterschafts- und drei Wochen Vaterschaftsurlaub bei voller Lohnfortzahlung gewährt sowie ein Adoptionsurlaub von 10 Tagen. Die Mitarbeitenden von localsearch haben zudem ein im GAV verankertes Recht auf Nichterreichbarkeit ausserhalb der Arbeitszeit. Ausserdem ist localsearch neu dazu verpflichtet, die Mitarbeitenden in der Entwicklung ihrer Arbeitsmarktfähigkeit zu fördern und zu unterstützen, indem sie auch die notwendige Arbeitszeit für Weiterbildungen zur Verfügung stellt.