Bericht: Besichtigung der KVA Rheintal Regionalgruppe Rheintal-Buchs

Ort
VfA Verein für Abfallentsorgung, Langäulistr. 24 in Buchs auf dem eingezäunten Parkplatz
Datum
12. Mai 2016 19:30 Uhr

Besichtigung des VfA (Vereins für Abfallentsorgung) in Buchs SG


Am Donnerstag 12. Mai 16 besuchten 14 Teilnehmer der Regionalgruppe Rheintal-Buchs von Syndicom den VfA (Verein für Abfallentsorgung) in Buchs. Wir trafen uns bei strömendem Regen auf dem Kundenparkplatz. Hier nahm uns unser kompetenter Führer Hr. Rolf Bereiter in Empfang. Er stellte sich anschliessend kurz vor und nannte uns einige Kennzahlen zur VfA. Danach wurden wir anhand eines Kurzfilms in die Materie eingeführt. Mit Helm und Hörset ausgestattet, ging es nachher auf die Führung. 

Der Verein wurde 1960 gegründet. Es sind 42 Gemeinden aus den Kantonen SG, AI, AR und des FL angeschlossen. In der KVA (Kehrichtverbrennungsanlage) Buchs können Hauskehricht, Industrie- und weitere Abfälle verwertet werden. Die Anlage besteht aus drei Ofenlinien, welche gesamthaft mit 24 Tonnen pro Stunde bestückt werden können. Die daraus gewonnene Verbrennungswärme wird für die Erzeugung von Strom und Fernwärme genutzt. Damit leistet der VfA einen wertvollen Beitrag zur Wiederverwertung des Energieinhalts von "Abfällen" und geht den Weg von der "Abfallbeseitigung" zur Abfallbewirtschaftung. Da die Öfen immer brennen, wird teils Kehricht in Ballen als Vorrat zurückbehalten um Feiertage oder andere Ausfälle an Anlieferungen zu überbrücken. Ende 2015 bezogen in Buchs und Grabs 1027 Liegenschaften Wärme aus der KVA. Dies entspricht einem Gesamtanschlusswert von 63'822 kW.

Dazu kommt die grenzüberschreitende Dampflieferung. Im Jahre 2007 beschloss der Verein für Abfallentsorgung den Bau einer modernen Dampfleitung zur Versorgung der renommierten liechtensteinischen Betriebe Hilcona AG und Herbert Ospelt Anstalt. Die Dampfenergie wird seit dem Juli 2009 von der KVA Buchs durch eine spezielle Rohrleitung sowie über eine moderne Rheinbrücke angeliefert. Aufgrund dieser technischen Lösung können mittlerweile zwölf Millionen Liter Heizöl jährlich durch C02-neutrale Dampflieferungen ersetzt werden.

Des Weiteren werden die Grünabfuhren der angeschlossenen Gemeinden hier in Buchs zusammengeführt und daraus qualitativ hochstehender Kompost hergestellt. Der Kompost wird kostenlos abgegeben.

Hier in Buchs gibt es auch eine Tierkadaver- und Giftsammelstelle. An der Giftsammelstelle werden verschiedene Giftstoffe (u. a. Farben, Lösungsmittel, Medikamente, Säuren, Basen, quecksilberhaltige Materialien und Gegenstände, allg. Chemikalien, Elektroschrott, Batterien etc.) gesammelt und absolut sicher gelagert. Die unterschiedlichen Substanzen werden anschliessend durch ausgebildetes Fachpersonal sortiert und der richtigen Entsorgung zugeführt. 

Der VfA (Verein für Abfallentsorgung) betreibt in Sennwald auch noch ein Abfall-Sortierwerk. Hier wird unterschiedlichster Müll in mehreren Teilschritten sortiert, um der stofflichen Verwertung zugeführt zu werden. Es werden Wertstoffe wie Papier, Karton, Kunststoffe, Altholz und Metalle aus dem Abfall zurückgewonnen. Ein Beispiel: Es werden 4000to Metall aus dem Abfall zurückgewonnen. Unglaublich! Wenn man bedenkt, dass Aluminium an den Sammelstellen abgegeben und Eisen den speziellen Abfuhren mitgegeben werden kann. 

Der VfA betreibt seit 1982 eine Deponie in Buchs in der die Schlacke (fester, nicht brennbarer Rückstand der Kehrichtverbrennung) gelagert wird. 

Anschliessend an die Führung gab es noch einen feinen Apéro. Ein herzliches Dankeschön geht an die Organisatorin Frau Schneider und unseren Führer Rolf Bereiter für die Möglichkeit den VfA zu besuchen. Es war ein sehr interessanter Anlass.


Die Regionalpräsidentin


Bea Giger