HV 2014 - Rückblick

Ort
Restaurant Apropos, Gossau
Datum
11. April 2014 19:00 Uhr

Geschätzte Kolleginnen, geschätzte Kollegen

Prägend für das Jahr 2013 waren politische Vorstösse die die Gewinnmaximierung einiger weniger auf Kosten des Ganzen politisiert haben. Die Sensibilisierung der Bevölkerung um asoziales Gebaren des Kapitals war und bleibt ein wichtiges Thema der Gewerkschaftsbewegung. Nichtsdestotrotz bestehen Versuche die Arbeitnehmerschaft zu verunsichern und zu spalten. Es grenzt an Nötigung den Erhalt des Arbeitsplatzes in den unteren Chargen von ihrer Prekarisierung abhängig machen zu wollen. Arbeit ist keine Ramschware sondern vielfach purer Lebenskampf. Gegen diesen Zynismus steht die Forderung eines Mindestlohnes.

Dies ist innerhalb der von uns betreuten Bereiche nicht viel anders. Auch hier zeigen sich Tendenzen zur Endsolidarisierung. Bei GAV Neuverhandlungen wird versucht Rückbaustrategien umzusetzen. Lohnverhandlungen erleben ähnliches. Es ist das zentrale Kerngeschäft der Gewerkschaften Zeichen ihrer Verantwortung für die Arbeitnehmerschaft zu setzen. Ohne sie gäbe es kein Vorschritt, nur Abbau und Verschlechterungen bei den Arbeitsbedingungen. Sie allein bekämpft aktiv und engagiert die Gewinnmaximierung auf Kosten der Mitarbeiter. Wichtig zu wissen wer diese Rolle inne hat und diesen Aufwand betreibt. Nur über den Mitgliederfranken ist der Erhalt dieser Seite der Sozialpartnerschaft möglich. Merks dir Trittbrettfahrer!

Innerhalb unserer Bewegung konnte mit einem Kongress die weitere Zukunft ausgerichtet werden. Ein wesentlicher Bestandteil betrifft die Beitragsharmonisierung ohne die Werbung kaum glaubwürdig betrieben werden kann. Die Mitgliederverjüngung muss naheliegend internes Strategieziel sein und bleiben.

GAV Verhandlungen bei der Post CH AG und GAV Abschluss im GIV Bereich waren und sind die grossen Brocken in der Gewerkschaftsarbeit von syndicom in den Jahren 2013 +2014. Dazu kommen Neuwahlen der Personalvertreter im Bereich Swisscom und verschiedene Lohnverhandlungen. Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen bei den Callcentern ist ebenfalls im Fokus. Die Medienbranche und der Buchhandel mit ihren arroganten Veränderungsplänen wollen bekämpft sein.  Eine gelebte Sozialpartnerschaft soll sich für alle lohnen.

In der Region Ostschweiz ersetzt Julia Gerber Rüegg den aus der Leitung zurückgetretenen Willi Gabriel.

Unsere Sektion hat mitgeholfen, dass die Verbindung zur Basis funktioniert. Wir sind dauerhaft im Austausch mit dem Regionalsekretariat und unterstützen wo möglich und nötig deren Arbeit.

In unsere Sektion haben wir die laufenden Geschäfte in  5 Vorstandssitzungen,  4 Bürositzungen und 1 Klausurtagung abgehandelt. Die Bereiche fanden sich ebenfalls in verschiedenen Versammlungen.

 

Wir haben Regionale Gewerkschaftsbünde mitgetragen und uns zu Initiativen und Kampagnen im Sinne der Arbeitnehmerschaft engagiert.

Im Kampf um weitere Schliessungen von Poststellen auf Stadtgebiet hat sich Syndicom und hier speziell Dominik Dietrich einen Namen gemacht. Dominik wechselte ins Regionalsekretariat Zürich. Er betreut in der Ostschweiz die GIV und Presto Mitglieder. Zur Aufbauarbeit bei letzterer hat er die Initiative sowie auch die Federführung.

Die Neuausrichtung einer Einheitsgewerkschaft über alle drei Sektoren haben wir mit der Fusion Mitgetragen und mit gelebt. Nicht alles hat sich nach unseren Vorstellungen entwickelt, aber wir arbeiten daran.

Personell haben sich Veränderungen ergeben. Thomas Buchwalder, Claudia Karabacak, und Rolf Gantenbein haben unseren Organisationsbereich verlassen. Ihnen Danke ich für die geleisteten Dienste an unserer Sektion.

Im speziellen danke ich dem langjährigen Kassier Sepp Schmid für die verantwortlich-kompetente Führung unserer Sektionskasse. Sepp hat als pensioniertes Mitglied demissioniert und uns eine tipp toppe Kasse hinterlassen. Der Verlust seines gesunden Menschenverstandes wird schwer zu kompensieren sein.  

Wegen einer funktionellen Verkleinerung des Vorstandes  treten Philippe Way und Edi Ruiz aus dem Vorstand zurück, auch ihnen meinen Dank zur geleisteten Arbeit.  

Allen Vorstandkolleginnen und Kollegen danke ich für ihr Engagement und die spürbare Unterstützung in meinen Aufgaben.

Einen speziellen Dank geht an das Regionalsekretariat und die kompetente Zusammenarbeit über das ganze Jahr. Dank des Einsatzes von Nicole Weber und Angelika D’Alesandro konnten an diverse „Baustellen“ und vor allem bei vielen Einzelfällen aus unserem Sektionsgebiet geholfen werden.  Sie sind neu kundennah an die Zwinglistrasse 3 St. Gallen disloziert.

Die Einpack-Mannschaft leistet mit unserem Wachsen bei jedem Versand eine immense Aufgabe zur Mitgliederkommunikation. Auch ihnen meinen, unseren Dank.

Zur besseren Kommunikation haben wir die Homepage, (Céline sei Dank) voll erneuert und sie für die modernen Geräte kompatibel gestalten lassen. 

Der Ausflug nach Rust wurde aus vielfachen Wunsch wiederholt wird aber aus finanziellen Gründen so nicht mehr zu halten sein.  

Die Neujahrsbegrüssung war gut besucht. Ein Anlass wo sich die Mitglieder spüren und die Sektion etwas an sie zurückgeben kann.

Unser Ehrenpräsident Adrian Schweizer feierte seinen 100. Geburtstag. Manchen Kampf hat er in seiner aktiven Zeit bei der Postgewerkschaft ausgefochten. Auch von hier aus herzliche Gratulation.

Mit neuem Elan werden wir uns an die Aufgaben der Zukunft heranmachen. Euer Beitrag ist uns in unseren Anliegen aktiv zu unterstützen. Weil die Gewerkschaft bin nicht ich - ist nicht der Vorstand,  sondern sind wir alle. Bleibt Standhaft! Wir sind syndicom!

 

Euer Präsident,     Erich Bischof